Hauptmenü

Beitragsseiten

Größere Kartenansicht

6:30 Uhr. Es war eine kalte Nacht. Die Heizung ist oft angesprungen. Draußen ist alles leicht überfroren. Gut, dass der Driver in weiser Voraussicht den Thermoschutz über die Frontscheibe gepackt hatte. Wir frühstücken im Womo.

Die Sanitäranlagen sind super und Duschen sind inklusive.

Heute wollen wir wandern, die Wanderung 38 im Wanderbuch Norwegen-Süd von Kompass, Furuhaugli - Mehøe. Eine Gipfelrunde am Dovre-Nationalpark. Aber es ist echt kalt. Wir ziehen uns warm an. Pepina wickeln wir in eine kleine Extradecke bevor sie in den Hunderucksack kommt. Die Wanderung startet, ganz bequem, am Campingplatz. Dieser liegt am Pilgerweg nach Trondheim.

Wir sind hier völlig alleine unterwegs und Frodo darf dort, wo keine Schafe zu erwarten sind, auch mal ohne Leine laufen.

FÜR SLIDESHOWS MIT GRÖSSEREN FOTOS EIN KLEINES BILD ANKLICKEN

  • 19_Tag_Trail01
  • 19_Tag_Trail02
  • 19_Tag_Trail03

Die Strecke ist am Anfang ganz leicht zu gehen und die Aussichten sind wunderbar.

Dann kommen wir zum Abzweig auf den Hausberg, den Mehøe. Nach Verlassen der Moorsenke steigt das Gelände an. Es geht recht steil den Berg hinauf. Dazu stürmt es hier gewaltig. Man kommt teilweise kaum vorwärts und ich bin froh über meine Skiunterwäsche, die vielen anderen Schichten und meine Mütze. Es ist eiskalt.

  • 19_Tag_Trail06
  • 19_Tag_Trail07
  • 19_Tag_Trail08

  • 19_Tag_Trail09
  • 19_Tag_Trail10

Wir halten uns nicht so lange auf dem Gipfel auf. Der beschriebene kleine See ist ausgetrocknet und das Gipfelbuch voll geschrieben. Doch für die Aussicht hat sich der Aufstieg gelohnt.

  • 19_Tag_Trail12
  • 19_Tag_Trail12a
  • 19_Tag_Trail13

Schnell geht es wieder den Berg hinunter. Hier unten ist es geschützter und nicht mehr so beißend kalt. Wir folgen den Schildern und laufen den Pfad auf der rechten Bergseite entlang. Die Landschaft ist traumhaft. Auf einem schmalen Weg geht es nun bergauf und -ab, teilweise durch dichten Bewuchs.

  • 19_Tag_Trail16
  • 19_Tag_Trail17
  • 19_Tag_Trail18

Dann kommt der See Avsjoen ins Bild. Es geht langsam abwärts zum Fluss. Die erste Brücke wurde zum Teil weggespült. Wir laufen weiter und machen uns auf die Suche nach einem anderen Übergang.

  • 19_Tag_Trail19
  • 19_Tag_Trail20
  • 19_Tag_Trail21

Von hier aus wenden wir uns nach links und es geht auf der anderen Seite des Berges zurück zur Furuhaugli. Hier stoßen wir auf den Pilgerweg.

  • 19_Tag_Trail22
  • 19_Tag_Trail23
  • 19_Tag_Trail24

Im Moorgebiet wird es wieder sehr feucht, aber über Boardwalks kommen wir trockenen Fußes weiter.

  • 19_Tag_Trail25
  • 19_Tag_Trail26
  • 19_Tag_Trail27

Nach 13 km, 490 hm und 4¾ Stunden sind wir wieder am Campingplatz. Die Temperaturen betrugen 0 - 8 Grad. Ich bin froh endlich den Rucksack mit Pina absetzen zu können (natürlich durfte sie sich unterwegs immer mal wieder die Beine vertretenwink). Sehr bequem ist dieser Rucksack nicht und ich spüre deutlich meinen Rücken.

Kommentare   

# Ulli 2021-08-09 21:35
Freut uns, dass wir euch mit der Wanderung eine Anregung geben konnten. ;-) Ich glaub, bei uns war das Wetter noch ungemütlicher :cry: , trotzdem ne gute Tour.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Trakki 2021-08-10 13:04
Hallo Ulli,
euer Reisebericht war als Unterstützung für unsere Tour super. Wir haben so manchen Tipp abgegriffen. Vielen Dank.
Liebe Grüße
Sonja
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben (sichtbar erst nach Freigabe)


Sicherheitscode
Aktualisieren (nur Kleinbuchstaben!)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.