Hauptmenü

Beitragsseiten

Kurz nach 6:00 Uhr sind wir wach. Es war eine heiße Nacht und einige Mücken haben uns mit ihrem Gesumme tyranisiert. Das Spray "Peaceful Sleep" hält sie zumindest vom Stechen ab. Die große Regendusche ist eine Wohltat. Wir packen wieder zusammen und gehen schon um 7:00 Uhr zum Frühstück.

Die meisten Besucher sind schon versammelt und wollen auch früh weiter. Es ist total familiär und entspannt bei netten Gesprächen am großen Tisch zu frühstücken. Uns faszinieren die großen Holzschnitzereien auf der Terrasse.

FÜR SLIDESHOWS MIT GRÖSSEREN FOTOS EIN KLEINES BILD ANKLICKEN

  • 9_Tag_Morgen2
  • 9_Tag_Morgen3

Wir checken aus, begleichen unsere Getränkerechnung und zahlen für die Sundowner-Tour (Achtung - BARZAHLUNG). Um 9:00 Uhr starten wir und durch das Farmtor geht es hinaus auf die Pad. Die Strecke ist bis auf ein paar Ziegen tierlos. Deike sagte uns gestern, dass die Wildtiere von den Einheimischen gejagt und aufgegessen wurden.

  • 9_Tag_Fahrt02
  • 9_Tag_Fahrt03
  • 9_Tag_Fahrt04

Wir biegen Richtung Uis nach links ab und fahren auf gutem Gravel.

Um 10:45 Uhr sind wir in Uis, einem kleinen gepflegten Ort.

  • 9_Tag_Fahrt06
  • 9_Tag_Fahrt07

Unser Navi führt uns zum "Cactus Garden", einem Campingplatz mit Cafe. Hier können wir sicher parken und in dem hübsch gestalteten Garten im Schatten Kaffee und Kuchen genießen. Ein sehr netter Stopp!

  • 9_Tag_Cactus01
  • 9_Tag_Cactus02

  • 9_Tag_Cactus03
  • 9_Tag_Cactus04

  • 9_Tag_Cactus05
  • 9_Tag_Cactus06
  • 9_Tag_Cactus07

Ich beobachte noch einen Webervogel beim Nestbau ...

  • 9_Tag_Cactus08+
  • 9_Tag_Cactus09+

... und dann geht es auch schon weiter. Wir müssen/wollen noch tanken. An der Tankstelle werden wir von Nuss- und Steinverkäufern ganz geschickt an die Zapfsäule geleitet und regelrecht überfallen mit ihren Angeboten. Wir können uns kaum erwehren. Wir kaufen einige geschnitzte Nüsse und lassen sie mit Namen versehen. Die horrenden Fantasiepeise kann ich gut herunter handeln. In Swakopmund hatte ich mich erkundigt, was man so für eine geschnitzte Nuss zahlen sollte. Wir verteilen noch Äpfel, Müsliriegel und Wasser, bekommen einen Stein geschenkt und dann entfliehen wir dieser Verkaufsaktion.

Auch unterwegs wird extrem gebettelt. Wir geben einem kleinen Jungen, der mit einer leeren Wasserflasche winkt, Wasser und Obst. Einige Himbafrauen winken und wollen uns anhalten. Wir können einfach nicht jedem etwas geben. Einige haben andere Strategien entwickelt um auf ihre Verkaufsstände aufmerksam zu machen. Sie tragen farbenfrohe Trachten und tanzen und winken am Wegesrand. Mir ist das sehr unangenehm und ich fühle mich nicht wohl dabei einfach an ihnen vorbei zu fahren.

  • 9_Tag_Fahrt09
  • 9_Tag_Fahrt10
  • 9_Tag_Fahrt11

Weiter geht es stundenlang auf staubigem und zum Teil sehr schlechten Gravel.

Wir biegen auf die D2612 ab. Unsere übelste Pad bisher und das über 70 Kilometer. Zumindest wird nun die Landschaft interessant. Auch der Verkehr nimmt zu. Wo wollen die hier in der Pampa wohl alle hin?

  • 9_Tag_Fahrt14
  • 9_Tag_Fahrt15
  • 9_Tag_Fahrt16

Kommentare   

# Riobine 2019-12-10 21:17
Liebe Sonja,
da wir immer noch auf Entzug sind, geniesse ich Deine Schilderungen und tolle Bilder. Das Desert Camp haben wir ebenfalls in bester Erinnerung, auf unserer ersten Reise als Lodge + GF Hopper haben wir 2 Tage in dieser Traumkulisse genossen. Swakop haben wir diesmal ausgelassen, uns war nicht nach Ostseefeeling zumute , obwohl wir gerne die Sandwich Harbour Tour gemacht haetten. Diese waere aber regelrecht in den Sand gefallen, wegen Sandsturm. Und ja, die Spitzkoppe und die Arches dort erinnern wirklich an unser geliebtes Utah und das Campen dort zwischen den Felsen ist ein einmaliges Erlebnis. Omandumba werden wir bei der naechsten Reise :-* 8) ansteuern, dann soll es wieder in den Norden + Caprivi gehen. Ich freue mich auf die naechsten Stationen und bin gespannt, was euch im Etosha so alles vor die Linse laeuft! :lol: . euch beiden eine schoene Adventszeit! Uebrigens: es regnet endlich richtig in Namibia!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Trakki 2019-12-10 21:38
Liebe Bine,
wir haben wirklich tolle Unterkünfte gehabt. auch die Barkhan D. R. würde euch gefallen. Die Tage bevor wir nach Swakop kamen war dort ein mächtiger Sandsturm, so hatten wir kein Chamäleon :sad: . Aber das ist Natur, man kann nicht alles haben.
Der Spitzkoppen CP hat uns supergut gefallen. Ulli und Eric (wolfspur) können ihn im Mai genießen.
Gut, dass es endlich richtig regnet. Ich hoffe überall. Es wurde sooo dringend gebraucht.
Auch für euch eine schöne Adventszeit und liebe Grüße aus dem ebenfalls verregneten Norden
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben (sichtbar erst nach Freigabe)


Sicherheitscode
Aktualisieren (nur Kleinbuchstaben!)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.