Hauptmenü

 

Liebe Freunde,

nachdem wir unsere erste Wohnmobilreise nach Norwegen 2018 so sehr genossen hatten, lag es nahe, dass bald schon eine weitere Norwegen-Tour fällig sein würde. Wir hatten erlebt, wie vielseitig alleine schon Südnorwegen ist und dass die vier Wochen für einen ersten Eindruck knapp ausgereicht hatten.

Diesmal hatten wir geplant, bis zu den Lofoten zu kommen, wobei wir am Wege noch einige Ziele anlaufen wollten, die wir 2018 nicht geschafft hatten.

... und dann kam Covid-19 und wir wissen nicht, ob wir 2020 noch los kommen cry

Das Nordkap interessiert uns im Augenblick nicht so sehr. Da ich von der letzten Vorbereitung ja noch wusste, wie schwer ich mich getan hatte, mir die für mich so fremd klingenden Namen der Orte und Landschaften zu merken und ich immer wieder auf der Karte schauen musste, wo alles zu finden, hatte ich bereits jetzt angefangen, meine Hausaufgaben zu machen. Schließlich wollten wir wieder mit einigen A und B-Plänen in der Tasche losfahren, um auf unbeständiges Wetter reagieren zu können - denn auf einen solchen "Jahrhundertsommer" wie 2018 können wir sicher nicht hoffen.

Die Fähre von Hirtshals nach Kristiansand war reserviert (ist inzwischen storniert undecided) und meine hilfreichen Quellen "Südnorwegen, Reise Know-How", "Norwegen mit dem Wohnmobil", "Zeit zum Wandern", den "Rother Wanderführer, Norwegen Süd" und die Landkarten "Norwegen Süd", "... Mitte" und "... Nord" von freytag & berndt habe ich einstweilen beiseite gelegt ... wink

Wenn es dann tatsächlich losgeht, erfahrt ihr es an dieser Stelle.

Hade und liebe Grüße

Eure Sonja (alias Trakki)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.