Hauptmenü

Wir stehen um 7:00 Uhr auf. Es war eine sehr unruhige Nacht und ich habe schlecht geschlafen. Regen hat auf unser Dach getrommelt, vielleicht lag es daran. Es sind nur 6 Grad und es ist bewölkt.

Wir duschen noch einmal, frühstücken, schmeißen unsere Reste weg, packen die letzten Sachen ein, wiegen die Koffer und packen noch einmal um ... der übliche Kram am Abreisetag halt.

Um 9:30 Uhr fahren wir zum Dumpen. Hier treffen wir auf Jindra und Paul.

Dann heißt es noch einmal volltanken und um 10:00 Uhr sind wir bei Fraserway. Die Abgabe verläuft schnell und sehr freundlich. Fraserway ist wirklich zu empfehlen und würden wir auch jederzeit wieder buchen.

Da es noch früh am Tag ist und der Flug erst am späten Nachmittag geht werden wir nach Whitehorse rein gefahren. Das Gepäck können wir an der Station stehen lassen. Später holt uns ein Mitarbeiter auch wieder im Ort ab und bringt uns zum Flughafen. Ein sehr netter Service.

Wir wollen noch einmal ein richtiges kanadisches Frühstück genießen und suchen uns ein Restaurant. Im Tonimoes bekommen wir alles, was unser Herz begehrt. Dann geht es noch auf Mitbringseljagd in den Giftshops. In der Stadt treffen wir überall bekannte Gesichter.

Später gibt es noch einen Kaffee und einen Kakao bei Tim Hortens. Immer wieder lecker.

Und schon ist es soweit: der Shuttle sammelt uns wieder ein. Bei Fraserway allgemeines Gewusel bis das Gepäck in den Minibussen verstaut ist.

Der letzte Flieger von Condor in diesem Jahr ist rappelvoll. Es klappt aber alles und wir starten pünktlich. Auch der Service ist erstaunlich gut und das Essen mehr als okay. Wir sind sehr zufrieden.

Eigentlich hätten wir auch pünktlich ankommen können, wenn uns in Frankfurt nicht ein defektes Flugzeug im Weg gestanden hätte. So mussten wir dann doch noch ordentlich hetzen, um unseren Anschlußflieger nach Hamburg zu bekommen.

Nun ist auch diese Reise zu Ende und ich danke allen die mit uns gefahren sind. Vielleicht war es dem einen oder anderen zu (Bären-)bilderlastig, aber man kann ja scrollen wink.

Es war eine tolle und spannende Reise mit vielen Momenten die uns im Gedächnis bleiben werden. Eine Woche mehr hätte der Reise gut getan. Wir hätten öfters verweilen und vielleicht wandern können. So haben wir für unseren Geschmack zu viel Zeit im Wagen verbracht. Einige Orte waren verregnet oder sind ganz gestrichen worden, dennoch denke ich nicht, dass wir noch einmal wieder kommen. Es gibt noch zu viel anderes auf der Welt zu entdecken.

In diesem Sinne hoffe ich, dass wir uns hier bald wieder treffen, wenn ich meinen nächsten Bericht schreibe:

Die Trakkis in Norwegen

Liebe Grüße

Eure Sonja (alias Trakki) 

Gefahrene Kilometer: 7
Fazit: Gerne wieder Fraserway

 

21) 16.09.2017: Die Acht schließt sich - zurück nach Whitehorse Zum Anfang

23) Ein kleines Fazit der Reise

 

Kommentar schreiben (sichtbar erst nach Freigabe)


Sicherheitscode
Aktualisieren (nur Kleinbuchstaben!)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok